Angebote zu "Schulen" (13 Treffer)

Kategorien

Shops

Mehrsprachigkeit in Schule und Gesellschaft
11,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Deutsch - Deutsch als Fremdsprache / Zweitsprache, Note: 1,7, Universität Koblenz-Landau, 6 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Mehrsprachigkeit ist in der Schule nicht vorgesehen, sondern wird meist als Defizit aufgefasst. Einsprachigkeit stellt dagegen den normalen, wünschenswerten Zustand dar und lässt sich mit der Vorstellung eines sprachhomogenen Nationalstaates verbinden. Die Mehrsprachigkeit der Schüler wird oft auch dann ignoriert, wenn eine Klasse mehrheitlich von nichtdeutschen Schülern besucht wird. Die Schule orientiert sich am 'allgemeinen Kind'1, das nicht zuge wandert, einsprachig und in einer sprachlich und kulturell homogenen Gesellschaft aufgewachsen ist.2 Der Sprachwissenschaftler Leo Weisgerber geht davon aus, dass Zweisprachigkeit Vorteile, aber auch Gefahren berge und deshalb der Elite vorbehalten sei, da nur sie die Vorteile nutzen könne, der Mensch jedoch einsprachig angelegt sei. Dabei verachtet Weisgerber die Tatsache, dass Mehrsprachigkeit die Regel, Einsprachigkeit dagegen die Ausnahme in unserer Gesellschaft darstellt. Weisgerbers Ansicht nach, prägt das muttersprachliche Weltbild die kulturelle Identität eines Menschen, deshalb sieht er eine Gefährdung im Zweitspracherwerb und ist von der Vorstellung überzeugt, dass die meisten Menschen Zweitsprachigkeit nicht verkraften können. Es gibt vielfältige Gründe dafür, warum Kinder eine andere Sprache sprechen: die Eltern sprechen eine andere Sprache als die La ndessprache und die Muttersprache der Kinder stellt somit eine Minderheitensprache dar; die Elternteile sprechen ve rschiedene Sprachen (Mischehen); die Eltern lebten mit ihren Kindern zeitweise im Ausland, wo die Kinder Europa- oder Auslandsschulen besuchten; das Land ist offiziell zweisprachig und bietet Schulen an, an denen beide Landessprachen gelernt werden können (Kanada: Englisch / Französisch; Finnland: Finnisch / Schwedisch). Verschiedene Sprachen besitzen in unserer Gesellschaft einen unterschiedlichen Status. An erster Stelle (höchster Status) steht die Mehrheitssprache Deutsch, gefolgt von den prestigeträchtigen Schulfremdsprachen Englisch und Französisch sowie Herkunftssprachen, die als Begegnungssprachen angeboten werden. Das Schlusslicht bilden Minderheitensprachen wie kurdisch oder albanisch. [...] 1 Vgl. Neumann, Ursula / Wilkens, Gabriela S.: Multikulturalität und Mehrsprachigkeit als Lernbedingungen im Literaturunterricht. In: Bogdal, Klaus-Michael (Hrsg.): Grundzüge der Literaturdidaktik, 2001, S.80. 2 Vgl. Neumann / Wilkens, 2001, S.78ff.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 26.02.2020
Zum Angebot
Peer Review an Schulen
24,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Das »Peer Review« ist eine Form der externen Evaluation: Schulen bekommen ein Feedback zu selbstgewählten Entwicklungsschwerpunkten, in der Regel von Lehrern benachbarter Schulen, die den Unterricht besuchen, blinde Flecken aufzeigen und sich mit ihren Kollegen auf Augenhöhe austauschen. Das Verfahren »Peer Review« wird in diesem Buch komprimiert in Theorie und Praxis vorgestellt: vom Ablauf und Zeitplan über die Befragungsinstrumente bis hin zum professionellen Feedback. In Berufskollegs sind Peer Reviews schon seit Jahren verbreitet, an den deutschen Auslandsschulen sind sie zur Vorbereitung der Bund-Länder-Inspektion verpflichtend. In manchen Bundesländern wird zudem über die Einbindung des Verfahrens in die Schulinspektion nachgedacht.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 26.02.2020
Zum Angebot
Aufwachsen zwischen mehreren Kulturen - die Erf...
34,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Examensarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Pädagogik - Schulpädagogik, Note: 1,0, Universität Lüneburg (Pädagogik), 36 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Gegenstand dieser Examensarbeit ist das Aufwachsen zwischen mehreren Kulturen. Dabei bezieht sich die Arbeit auf jene Kinder, die einen bedeutenden Teil ihres Lebens mit ihrer Familie im Ausland gewohnt haben. Neben den Eltern tragen ebenfalls die deutschen Auslandsschulen die Verantwortung, ihre Schüler in dieser manchmal sehr schwierigen Welt der unterschiedlichen Kulturen aufzufangen. Der Beweggrund für diese Themenwahl liegt insbesondere in dem Entschluss, nach dem Abschluss meines Lehramtstudiums an einer deutschen Schule im Ausland arbeiten zu wollen. Vor diesem Hintergrund entwickelte ich bereits seit Beginn meines Studiums ein großes Interesse für das deutsche Auslandsschulwesen. Der erste Teil dieser Arbeit beinhaltet eine Gesamtschau des deutschen Auslandsschulwesens, mit dem Hintergrund, den Leser in das Thema die 'Institution Schule im Ausland' einzuführen. Auch wenn viele dieser Schulen deutschen Lehrplänen folgen, so gibt es doch gewisse Differenzen zu innerdeutschen Schulen. Ein sehr bedeutsames Wesensmerkmal der Auslandsschulen ist dabei die interkulturelle Begegnung. Der geschichtliche Werdegang soll verdeutlichen, dass ihr früher eine andere Bedeutung zu kam als heute. In diesem Zusammenhang geht es auch um die besonderen Anforderungen und Erfahrungen der Lehrer im Auslandschuldienst. Nachdem zunächst ein Überblick über die `deutschen Auslandsschulen¿ selbst und ihre `Lehrer¿ gegeben wurde, soll das zweite Kapitel sich verstärkt mit den `Schülern¿ der Auslandsschulen befassen. Zunächst wird der Begriff der Drittkultur eingeführt. Anschließend geht diese Arbeit auf die Besonderheiten der Kindheit und Jugend in dieser Drittkultur ein. Welche Auswirkung hat dieses Leben auf die Kinder? Bietet das Leben zwischen den Kulturen den Kindern große Vorteile? Oder stellt der Wechsel zwischen den Kulturen für ein Kind vielleicht auch eine belastende Herausforderung dar, mit welcher der Schüler alleine nicht immer zu Recht kommt? Im dritten Kapitel dieser Arbeit werden wesentliche Fragen bezüglich des Umgangs dieses kulturübergreifenden Lebens zwischen den Kulturen aus schulverantwortlicher Sicht zur Diskussion gestellt. Wie kann ein Lehrer dem Schüler helfen, das Aufwachsen zwischen den Kulturen zu erleichtern oder den Integrationsprozess zu fördern? Der verantwortungsvolle Auftrag des Lehrers beinhaltet, die Besonderheiten des Drittkulturlebens als Herausforderung für die Schüler begreifbar zu machen.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 26.02.2020
Zum Angebot